Landschaftsfotografie

Wanderung auf den Strudelkopf

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz Plätzwiese, der zwischen 10:00 und 15:00 Uhr (2021) mittels Shuttlebus oder gegen Gebühr über eine Mautstraße erreichbar ist. Die Parkgebühren betragen 7€ (2021). Wer den Sonnenuntergang genießen möchte, wird um die Parkgebühr nicht herum kommen, da die Shuttlebusse so spät nicht mehr fahren.

Der Wanderweg auf der Plätzwiese mit der Cristallo-Gruppe im Hintergrund.

Die Route führt über einen sehr breit ausgebauten Wanderweg, der vom Parkplatz zur Dürrensteinhütte führt. Ich wählte eine Abzweigung früher, der Beschilderung Almhütte Plätzwiese folgend, und kam so auf einen kleineren, stetig ansteigenden, Wanderweg abseits der Touristenmassen. Entlang von zahlreichen mehrere 100 Jahre alten Zirben führt der Weg etwas oberhalb der Plätzwiese entlang, bis er schließlich an einer alten, damals vermutlich militärisch genutzten, heruntergekommenen Unterkunft vorbeiführt, bevor er zum finalen Anstieg auf den Strudelkopf kommt. 

Verlassene militärische Unterkunft mit dem Gipfelkreuz des Strudelkopfes im Hintergrund.

Auf dem Strudelkopf angekommen, hat man eine atemberaubende Rundumsicht auf die Dolomiten, die Drei Zinnen, den Seekofel, die Cadini-Gruppe, den Monte Cristallo und viele weitere. In der Ferne lässt sich auch der Großvenediger blicken. Der ehemalige Bunker auf dem Gipfel ist verschüttet und dessen Dach als Aussichtsplattform mit Bergbeschriftungen ausgebaut.

Der Bunker auf dem Gipfel. Im Hintergrund sind die Drei Zinnen zu erkennen.

Das Gipfelpanorama.

Die hohe Gaisl bei Sonnenuntergang.

Hier geht’s zu den Zeitrafferaufnahmen bei YouTube:

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.